21 Februar 2006


ARGH!
Es ist passiert wovor ich mich den ganzen Winter gefürchtet habe: Ich habe meine Handschuhe verloren. Nun könnte man sagen, naja, ist ja fast schon Frühling. Ich bin aber empfindlich an den Händen und hasse es, wenn die kalt und klamm sind. Außerdem hänge ich an jedem Paar. Auch wenn ich sie bisher alle irgendwann verloren habe. Ich weiß gar nicht, wie es diesmal passieren konnte. Auf dem Rückweg vom Konzert in der Philharmonie (schöne Tschaikowsky-Symphonie gehört, übrigens) las ich ein Buch in der Bahn (über das ich mich gerade ein wenig ärgere und das jetzt endlich ausgelesen sein muss). Wahrscheinlich habe ich dafür die Handschuhe ausgezogen. Womöglich habe ich sie einfach auf meine Tasche gelegt und beim Umsteigen nicht festgehalten und daher verloren. Oder ich habe sie in die Manteltasche gestopft und da sind sie dann rausgefallen. Oder ein böser Jemand hat sie mir einfach aus der Tasche gezogen und erfreut sich nun an meinen schwarzen Lederhandschuhen und ich muss frieren. Es ist schrecklich.
Der einzige Trost: Ich habe mal wieder einen Grund in meinen (und den meiner Oma) Lieblingshandschuhladen in München zu gehen und neue Handschuhe zu kaufen. Doch ach, das wird erst kurz vor Weihnachten wieder der Fall sein. Es ist zu traurig. Wieso passiert das immer wieder? Steckt die Handschuhindustrie dahinter? Wieviele dieser Dinger habe ich schon im Einkaufswagen, in der U-Bahn, im Zug, im Café liegen gelassen? Und wer trägt sie jetzt?

Kommentare:

AndiBerlin hat gesagt…

Evtl feiern all die verlorenen Handschuhe an einem uns unbekannbten Ort eine Party mit allen einzelnen Socken, die die Waschmaschine hat verschwinden lassen. :)

http://diebuchstabenpolizei.blogspot.com/ hat gesagt…

da ich noch nie socken in der waschmaschine verloren habe, haben meine handschuhe immerhin eine gute party mit socken aus anderen haushalten. gibt ne gute mischung, würd ich sagen, jedenfalls keine inzuchtgefahr. süße kleine handsöckchen und sockschühchen bevölkern bald dieses uns so ferne und unbekannte land.... niedlich.